Pen-&-Paper-Rollenspiele

Hier findest Du Rollenspiele mit charakter

Bild

Rollenspiele sind seit Beginn der Erzählkunst, eines der ältesten Unterhaltungsformen der Menschheit. Bevor Film, Musik und Literatur unsere Art der Unterhaltung beeinflusst hat, waren es die Geschichtenerzähler, die ihre Zuhörer in fantastische Traumwelten entführten. Sie regten die Fantasie der Zuhörer an und nutzten diese Gabe auch dazu Zeitgeschehen, Überlieferungen und Sagas an die nächsten Generationen weiterzugeben.

Diese Art der Unterhaltung zeichnet sich durch eine hohes Potential an Interaktivität aus, da Zuhörer dazu aufgefordert werden können den Lauf einer Geschichte zu lenken. Die erfolgreichsten Geschichtenerzähler haben z.B. ihren Zuhörern die Entscheidungen überlassen, wie der Held einer Geschichte aggiert oder komuniziert. So ist aus dieser Form des Geschichtenerzählens eines der facettenreichsten Gesellschaftsspiele unserer Zeit geworden.

Ich lade Euch ein die Rollenspiele und Plots kennenzulernen und freue mich auf Euren Besuch.

Was sind Rollenspiele?

Pen-&-Paper-Rollenspiele

Viele Menschen denen ich begegne und erzähl was ich mache stellen mir diese Frage. Nun, einfach erklärt ist es ein Gesellschaftsspiel. Es gibt einen Spielleiter und einen oder mehrere Spieler. Der Spielleiter (SL) oder auch Master genannt entwirft wie ein Romanautor Geschichten. Diese Geschichten können in den unterschiedlichsten Genres spielen. Von Fantasy bis Sience Fiction, über Horror bis Mystic und Endzeit ist eigentlich alles dabei was aus der kreativen Feder des SL entspringen kann.

Jeder von uns kennt wohl die Situation im Kino. Man schaut sich einen spannenden Film an und weiß natürlich als Zuschauer, das hinter der nächsten Tür der Mörder steht. Innerlich ruft man jetzt vieleicht dem zukünftigen und ahnungslosen Opfer zu "Hey! Gehe nicht durch die Tür! Nein!" Aber unsere Warnungen nützen natürlich nichts. Die Erklärung dafür ist schnell gefunden. Ja genau. Wir sind halt nur die Zuschauer!

Entweder ist man ein Zuschauer oder ein Zuhörer. Egal wer man ist, man hat keinerlei Einfluss auf die Geschichte. Beim Rollenspiel ist es genau anders herum.

Zwar denkt der Spielleiter sich eine Geschichte aus, aber die Hauptdarsteller, die Helden oder die Schurken werden von den Spielern gespielt und sprechen und handeln so, wie der Spieler es will bzw. beschreibt und spricht. Die Spieler sind es also, die einen direkten Einfluss auf die Geschichte des Spielleiters haben. Ihre Aktionen, auch wenn sie in der Fantasie durchlebt werden, bestimmen den Fortgang des Abenteuers und der Spielleiter wird immer mehr zum Kontrollorgan.

In der heutigen Zeit ist es eher unwahrscheinlich, das Ihr einem Drachen, einem Ork oder einem Cyborg begenen werdet. Die Kreativität des Spielleiters, die Vielfalt der einzelnen Rollenspielvariationen und deren fantastische Welten ziehen den Spielleiter und die Spieler gleichermaßen in eine fiktive Abenteuerwelt, in der jeder ein Held sein kann und ermöglicht so jedem von uns eine fantastische Welt zu erleben.

Ein spannendes Hobby

Es ist ein Hobby welches immer mehr Anhänger findet. Ein Gesellschaftsspiel für jene, denen es zu langweilig ist ihr Spielpüppchen von einem Feld zum nächsten zu setzen. Leute die es erkannt haben, dass die eigene Fantasie den größten Spielplan entwickeln kann. Und es sind Menschen, denen es einfach Spaß macht, selbst darüber zu entscheiden was der Held der Geschichte machen soll oder auch nicht.

Der gemeine Rollenspieler zeichnet sich durch ein hohes Maß an Kontaktfreudigkeit aus. Ich habe selten schüchterne Rollenspieler kennengelernt und wenn ich gerade stark nachdenke, fällt mir auf, dass ich keinen einzigen davon je kennengelernt oder davon gehört habe.

Der gemeine Rollenspieler

Jetzt darf man das nicht so verstehen, dass Rollenspieler sich in kleine dunkle Kämmerchen einschließen, sich von der Aussenwelt abkapseln und nach und nach eine gespaltene Persönlichkeit entwickeln oder satanistische Rituale vollziehen. Es sind Menschen wie Du und Ich, die sich treffen und miteinander einen netten Spieleabend verbringen wollen.

Ein Rollenspieler ist normalerweise nicht schüchtern und kann auf andere Menschen zugehen. Man stelle sich vor ein schüchterner Spielleiter und zwei schüchterne Spieler sitzen gemeinsam an einem Tisch und sollen laut der vorbereiteten Geschichte des Spielleiters in einer Spelunke wichtige Informationen sammeln. A) der Spielleiter täte sich schwer daran, Rum saufende Räuberkumpanen darzustellen und B) die Spieler sollten jetzt selbstbewusst einige von denen auf handfester Art und Weise die Infos ausquetschen. Ich befürchte diese Spielrunde würde eher sich schweigend anglotzen und nach einschläfernden Stunden wieder in ihr langweiliges Leben zurückkehren.

Also... ?

Rollenspiel bedeutet Action, bedeutet Abenteuer, Intriegen, Leidenschaft, Spannung und noch viele weitere Eigenschaften und Situationen, die schwer sind in knappe Worte zu fassen. Der Spielleiter sollte sich darüber im Klaren sein, sonst wird die Geschichte, die er versucht darzustellen, ein Taschenbuchroman, der es nicht wert ist gelesen zu werden. Aber auch die Spieler sollten nicht vergessen, zu handeln und sich nicht jede Aktion aus der Nase ziehen zu lassen.

Wer solche Menschen und vor allem das Rollenspielen mal kennen lernen möchte, sollte mal die Links besuchen. Es gibt sogar Vereine, in denen Rollenspiel ein zentrales Thema darstellt. Oft haben diese dann auch Kontakt zu andern Vereinen oder sogar Vereinen in Eurer Stadt.

Auf jeden Fall macht es unheimlich viel Spaß!